Libanon: Die soziale und politische Lage ist angespannt.

Seit dem 17. Oktober 2019 kommt es landesweit zu teils gewaltsamen Demonstrationen, zu Strassenblockaden, Streiks und Zusammenstössen verschiedener Gruppierungen. Es kommt zu Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens: Banken, Schulen und Geschäfte bleiben zeitweise geschlossen, und es muss mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden.

Die Unruhen forderten mehrere Verletzte. Eine Brandstiftung in Beirut hatte zwei Todesopfer zur Folge und in Sur (Tyr) steckten Demonstrierende ein Hotel in Brand.

Im Falle von Strassenblockaden und Streiks bleibt den Reisenden nichts anderes übrig, als sich lokal über alternative Reisemöglichkeiten zu erkundigen und gegebenenfalls die Normalisierung der Lage abzuwarten. Die schweizerische Botschaft in Beirut hat bei Blockaden nur eng begrenzte – je nach Situation gar keine – Möglichkeiten zur Unterstützung der Ausreise aus den betroffenen Regionen.

Informieren Sie sich vor und während der Reise in den Medien über die aktuelle Lage. Befolgen Sie die Anweisungen der lokalen Behörden und Ratschläge von ortsansässigen Geschäftspartnern und Bekannten. Meiden Sie Demonstrationen jeder Art.

Stand 01. November 2019, Quelle EDA

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog Archiv